Verleihung Kammermusikförderpreis NRW

Konzert der Preisträger in der Bagno-Konzertgalerie

Stiftung Jugend & Schlösser - Andreas-Mohn-Stiftung Bielefeld - Bezirksregierung Münster

Münster/Steinfurt. Drei junge Kammermusikensembles wurden für den diesjährigen Kammermusikförderpreis NRW ausgewählt. Die festliche Preisverleihung wird am Sonntag, 6. November 2016 um 11.00 Uhr in der Bagno-Konzertgalerie in Steinfurt stattfinden. Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke und Reinhard Knoll, Präsident des Landesmusikrats NRW, werden gemeinsam die Preise überreichen.

Zwei Preisträger-Ensembles werden bei der öffentlichen Preisverleihung Kostproben ihres Könnens geben. „Ich freue mich schon auf den musikalischen Genuss in diesem Konzert der Preisträger. Dass die beiden Stiftungen dieses ambitionierte Vorhaben im Verbund zugunsten unser besten Nachwuchsmusiker in NRW ermöglichen, begrüße ich sehr", sagte Prof. Klenke. Aktuell sind noch einige Karten für das Preisträgerkonzert zu bekommen, unter info(at)kultur-schloesser.de.

Lea Schürings (16) Blockflöte, Johanna Bleyer (15) Violine, Philip Neugebauer (16) Cello und Josephina Lucke (15) Cembalo aus Mönchengladbach haben sich als Quartett der Alten Musik verschrieben. Von dem Mönchengladbacher Quartett werden das bekannte „La Folia“ von Antonio Vivaldi sowie Werke von Fontana, Babell und Telemann erklingen.

Max Cosimo Liebe (13) Klarinette und Lara-Sophie Kluwe (14) Klavier aus Detmold werden als Duo ein romantisches Programm mit Werken von Niels Gade und Francis Poulenc spielen.

Einen Sonderpreis wird das Almanda-Trio aus Köln erhalten, das jedoch im Bagno nicht zugegen sein kann.

Die Ensembles hatten die Jury des Kammermusikförderpreises begeistern können, die sich aus Vertretern des Landeswettbewerbs Jugend musiziert, der Musikhochschulen aus NRW, der Landesmusikakademie NRW sowie Vertretern der Stiftungen zusammensetzt. Inzwischen können die Preisträger auch auf Bundespreise beim Wettbewerb Jugend musiziert verweisen.

Die Ensembles spielen nicht nur in der Konzertgalerie, sondern werden zur Vertiefung ihrer Fähigkeiten und zur Vorbereitung des Konzerts mit vier Probentagen bei hochrangigen Dozenten an der Landesmusikakademie NRW gefördert. Obendrein dürfen sie sich über Geldpreise in Höhe von insgesamt 1.500 Euro freuen.

Der Kammermusikpreis NRW wird in diesem Jahr zum dritten Mal vergeben. Er wurde durch die beiden Stiftungen gemeinsam mit dem Landesmusikrat NRW, dem Verein zur Förderung von Landesjugendensembles und der Landesmusikakademie NRW entwickelt. Damit bemühen sich die in Bad Iburg beheimatete Stiftung Jugend & Schlösser sowie die Andreas-Mohn-Stiftung aus Bielefeld im besonderen Maße um die Förderung junger hochbegabter Musikerinnen und Musiker aus NRW.

Die Preisträgerensembles
Das Quartett Lea Schürings, Johanna Bleyer, Josephina Lucke und Philip Neugebauer hat sich im Herbst 2015 formiert. Die vier Ensemblemitglieder sind in der Vergangenheit bereits sowohl solistisch als auch kammermusikalisch in unterschiedlichen Besetzungen sehr erfolgreich gewesen. Mehrere erste Bundespreise und Sonderpreise im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ sowohl solistisch als auch kammermusikalisch, darunter zum Teil mit zwei Instrumenten, gehören zu ihren Erfolgen. Ferner ergänzen die Reihe ihrer Auszeichnungen auch erste Preise bei internationalen Wettbewerben. Alle vier konzertieren regelmäßig in verschiedenen Ensembles, aber auch solistisch. Als Quartett haben sie beim diesjährigen Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ einen ersten Preis erzielt. Das Ensemble wird von Marion Bleyer-Heck, Mönchengladbach, betreut.

Das Duo: Lara-Sophie Kluwe, die an der Musikschule Bad Driburg seit ihrem sechsten Lebensjahr bei Matthias Menze Klavierunterricht erhält, und der Detmolder Max Cosimo Liebe, dessen Klarinettenlehrerin seit fünf Jahren Aloisia Hurt (Johannes-Brahms-Schule Detmold) ist, spielen bereits seit 2012 als festes Duo zusammen, das schon beim Landeswettbewerb 2013 sehr erfolgreich war. Auch in Solo- und Ensemble-Wertungen erzielten sie bei „Jugend musiziert“ jeweils sehr gute Ergebnisse. Wenn sie nicht gemeinsam auftreten, dann kann man Lara-Sophie auch im Jungstudierendeninstitut der Detmolder Musikhochschule (Klasse Prof. Piotr Oczkowski) und Max Cosimo bei Konzerten des Kinderorchesters NRW erleben. Das Duo erzielte in diesem Jahr beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ die volle Punktzahl von 25 Punkten.

Das Almanda-Trio gründete sich 2015 und besteht aus Jungstudierenden des Pre-College Cologne. Die Geigerin Linda Guo studiert dort bei Prof. Ute Hasenauer, der Cellist Manuel Lipstein bei Prof. Maria Kliegel und die Pianistin Alexandra Momot bei Ilja Scheps. Solistisch sind die Musiker Preisträger zahlreicher internationaler und nationaler Wettbewerbe. Das Trio wird betreut von Prof. Anthony Spiri und Prof. Harald Schoneweg an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Das Almanda-Trio ist erster Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“.


Beteiligte Institutionen:

Stiftung Jugend und Schlösser Die gemeinnützige Stiftung Jugend & Schlösser möchte im vereinten Europa junge Menschen im Hinblick auf ihre persönliche und berufliche Entwicklung und die Entfaltung eines europäischen Bewusstseins fördern. „Schlösser“ bzw. historische Anlagen dienen dabei im Rahmen von nationalen und europäischen Begegnungen als bevorzugte Veranstaltungs-, Untersuchungs- und Lernorte. www.jugend-schloesser.de
Andreas-Mohn-Stiftung Andreas Mohn gründete 2011 seine nach ihm benannte Stiftung in Bielefeld. Dank einer bewusst weit gefassten Satzung reicht der Spannungsbogen der Tätigkeiten über Jugend, Kunst, Kultur, Wissenschaft, Sport und Bildung, Umweltschutz und Inklusion bis hin zur Fürsorge für alte Menschen. Im Mittelpunkt der Arbeit steht der Mensch. So organisiert die Stiftung u.a. die Weltmeisterschaft im Kopfrechnen für Kinder und Jugendliche, bringt „Kunst in die Schulen“ oder stiftet Pop-Konzerte von Top 40-Bands in Förderschulen. Letzte Woche verlieh die Stiftung in Münster ihren dritten Förderpreis an die Partei Bündnis90/Die Grünen und an Greenpeace. www.andreas-mohn-stiftung.de

Landesmusikrat NRW e.V. Der Landesmusikrat NRW ist der Dachverband der Musikverbände und -vereine in Nordrhein-Westfalen. Mitglieder sind neben mehr als 20 Einzelpersönlichkeiten 55 Verbände, Arbeitsgemeinschaften, Organisationen und Institutionen, die das Musikleben Nordrhein-Westfalens in seinen vielfältigen Ausprägungen und Interessen widerspiegeln. www.lmr-nrw.de

Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW e.V. Der Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW unterstützt die musikalische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. In den Ensembles Landesjugendorchester NRW, Junge Bläserphilharmonie NRW, Kinderorchester NRW und im Kammermusikzentrum NRW erleben die jungen Musikerinnen und Musiker ein professionelles Umfeld, in dem Spielfreude und Spielfertigkeit gleichermaßen wachsen. www.lje-nrw.de

Landesmusikakademie NRW e.V. Die Landesmusikakademie NRW wirkt für ganz NRW als Veranstalter musikalischer Fort- und Weiterbildungen, als Bildungsstätte und Probenort sowie als Vernetzungspartner und Projektträger. Sie wird vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport institutionell gefördert und bildet mit Kursen, Lehrgängen, Tagungen, Konzerten und Projekten einen Knotenpunkt musikalischer Arbeit in NRW. www.landesmusikakademie-nrw.de

Die Ziele des Kammermusikförderpreises NRW, der in diesem Jahr in der Bagno-Konzertgalerie verliehen wird, stellten in einem Pressegespräch vor: (v.l) Markus Schleef (Andreas-Mohn-Stiftung, Bielefeld), Karl Schulze Althoff (Stiftung Jugend & Schlösser, Bad Iburg), Agnes Rottland (Verein zur Förderung von Landesjugendensembles, Düsseldorf), Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke (Münster), Antje Valentin (Landesmusikakademie NRW (Heek/Münsterland) Reinhard Knoll (Präsident des Landesmusikrats NRW, Düsseldorf)


Kontakt / Stellvertretende Vorstandsvorsitzende
Ellen Brinkhege
Sophienstrasse 21
49186 Bad Iburg

Tel.: 05403 79 68 990

info@jugend-schloesser.de
www.jugend-schloesser.de